Repetitorium Grundkurs Musik SS 2005

Neue Musik nach 1945
Personen: fett - Hörbeispiele unterstrichen - wichtige Begriffe in ""


18.01.2005
Pierre Boulez (* 1925) "Deuxième Sonate pour piano" (1947/48) "Extrêment rapide / Encore plus vif"; IRCAM, Jean Tinguely, Niki de Saint Phalle, Renzo Piano und das "Centre Pompidou", Patrice Chéreaus Bayreuther Ring, Boulez als Dirigent und Kulturfunktionär, zum Verhältnis von Klangsynthese und Instrument, musikalisch-akustische Forschung, MaxMSP, Möglichkeiten der computergestützten Klangerzeugung, Raumklang, Sampling, Skalen aus Mikrointervallen, Handwerklichkeit

25.01.2005
Boulez "The Girl in the Magnesium Dress", Zusammenarbeit mit dem Rockmusiker Frank Zappa; Ensemble Intercontemporaire, Ensemble Modern; Forschungsstätten für elektronische Musik: Studio des WDR, Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung Freiburg etc.; "Live-Elektronik": technische Herausforderungen, Klangsynthese und Raum-Simulation, herkömmliche Hallverfahren und Faltungshall; Boulez "Cummings ist der Dichter" für Kammerensemble und Stimmen; "morphing", "score following project", Klangforschung und Instrumentenbau

15.02.2005
Der Begriff "Neue Musik": Stilwandel und Abgrenzung in der europäischen Musikgeschichte; allgemeines zur Musik des 20. Jahrhunderts: Stilpluralismus, Gleichzeitigkeit der Musik aller Epochen und Kulturkreise; das romantische Erbe von Impressionismus und Expressionismus; Futurismus, Neoklassizismus; Strömungen nach 1945; die Elektronische Musik im Studio des WDR Köln (Herbert Eimert, Gottfried Michael Koenig): Karlheinz Stockhausen (* 1928) "Gesang der Jünglinge im Feuerofen", "Kontakte", Klangsynthese mit analoger Technik; "Musique concrète" in Frankreich: Pierre Schaeffer (1910 - 1984), Pierre Henry; Auswirkungen auf die Musikelektronik der Gegenwart

22.02.2005
Miller Puckettes Open-Source-Variante zur interaktiven Realtime-Software MaxMSP: Pure Data (PD); Pierre Schaeffer "Pochette surprise" (1952), Pierre Henry "Vocalises" (1952); unterschiedliche Ästhetiken elektronischer Musik als Ausdruck verschiedener Wahrnehmungsformen; zur Notation elektronischer Klänge, Zeitleiste; Karlheinz Stockhausens Klavierstücke, Grenzen der traditionellen Notation in "Klavierstück I", Zeitproportionen; serielle Kammermusik: "Zeitmasze" für 5 Holzbläser (1955); Einflüsse indischer Kultur und "intuitive Musik": "Stimmung" für 6 Vokalisten (1968); Stockhausens Arbeitsweise, Werner Heider und die Neue Musik in Franken

01.03.2005
Grundsätzliches zur Klangsynthese mit PD und MaxMSP: Installation, Bedienung, Hilfe; Sinuston-Oscillator, Amplituden- und Frequenz-Parameter, Frequenzgänge von Lautsprechern, menschlicher Hörbereich; additive Synthese: Formung komplexer Spektren durch gewichtete Sinussummen; grundlegende Wellenformen; subtraktive Synthese: Filterung obertonreicher Klänge, Filtertypen, Einsatz von Datenfeldern, Überlagerung verschiedener Obertonreihen, Abtastraten, Grundtöne im Infraschallbereich; Synthetische Halleffekte: Simulation des Reflexions- und Absorbtionsverhaltens durch Delaylines, Samplerates, Anhall und Nachhall; Möglichkeiten der Steuerung von Klangprozessen: intern, Midi-System, Konvertierung externer Datenströme

08.03.2005
Hoch-, Tief-, Bandpassfilter, Bandsperre, Flankensteilheit, Cutoff-Frequency, Center-Frequency, Resonanz, Hüllkurvengestaltung und ADSR-Regler, Niederfrequenzoscillator (LFO), Sampler: Hardware und Software-PlugIns, Samplebänke, Steuerpfade, Tonhöhenmodulation, Samplestart, Drumloops; Synthesizer: Klanggestaltung mit verschiedenen Wellenformen (Sinus-, Sägezahn-, Rechteck-, Dreiecksschwingung), Mixturen

15.03.2005
Interesse der zeitgenössischen Musik an Nachhallklängen, Software-Hall-Geräte, Signalwege, Sounddesign; Live-Elektronik: Steuerelemente, selbständige Synthese-Zellen, neuronale Netze, Erweiterungsmöglichkeiten; Serialismus, Aleatorik (Boulez' Artikel "Alea" 1957); György Ligeti (* 1923) Continuum für Cembalo (1968): metrische Proportionsbildungen, 2. Streichquartett (1968), 3. Satz ("Come un meccanismo di precisione"): Überlagerung unterschiedlicher Tempi

12.04.2005
György Ligetis "Atmosphères" (1961): Mikropolyphonie, filigrane Aufteilung des Streicherapparates; "Lux aeterna" für 16 Solostimmen, Cluster (diatonisch und chromatisch); Stanley Kubrick verwendet Ligetis Musik ("Requiem" u.a.) in "2001: A Space Odyssey" (1968): "Jupiter and beyond...", Film als Zeitkunst, Film und Musik

19.04.2005
Neue Musik und Tradition, Neue Musik und Naturwissenschaften; Iannis Xenakis (1922 - 2001) Phlegra für Kammerensemble (1976), Jalons (1987), Mathematik, Architektur, Stochastik, Chaostheorie; der Architekt Le Corbusier (1887 - 1965); Edgar Varèse (1883 - 1965), "Futurismus", "Bruitismus", Struktur und Gefühl, antike griechische Mythologie und Philosophie

26.04.2005
John Cage (1912 - 1992): Biografisches, Schüler bei Schönberg, Daisetz Teitaro Suzuki, Buddhismus, der Tänzer Merce Cunningham, Zufall, Konzept des Klavierkonzerts, "Atlas Eclipticalis" für großes Orchester, Texte, Prepared Piano: "The Perilous Night" (1944), "Streichquartett" (1950), Happening und Performance, Joseph Beuys, Medientheorie des Marshall McLuhan, Jacques Monod "Zufall und Notwendigkeit" (1970), europäische Schwierigkeiten mit Cages Denken: Missverständnisse, Traditionslosigkeit? Ziel der Musik, Entsubjektivierung

03.05.2005
Christian Wolff (* 1934) "For Prepared Piano" (1951); Präparationstechniken, John Cage "Indeterminacy" (1958), "Freeman Etudes" für Violine (1975), der Geiger Paul Zukovsky, die Mäzenatin Betty Freeman, die "New York School" und der Begriff der Stille, Cages Textsammlung "Silence"; Morton Feldman (1926 - 1987) "For Bunita Marcus" für Klavier (1985)

07.06.2005
Ferruccio Busoni (1866 - 1924) "Entwurf einer neuen Ästhetik der Tonkunst" (1916): Biografisches, zur Bedeutung dieser Schrift; modernes und zeitloses - Wesen der Musik: Jugend und Freiheit, Abgrenzung gegen andere Künste - Programmmusik und absolute Musik gegenüber "Urmusik", Hanslick - Bach, Beethoven, Wagner - Organik des musikalischen Prozesses

14.06.2005
Aktuelle Tendenzen der elektroakustischen Musik: Zentrum für Kunst- und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM), Open-Source-Projekte, Neue Musik im öffentlichen Raum, interaktive Klangsteuerung, Raumklang, Wellenfeldsynthese, Klanggesteuertes Live-Video; Busoni "Transskription der Bach'schen Chaconne d-moll"; "Entwurf...": Grundsätze der Transskription, der schöpferische Gedanke und die Zwänge der Notation

05.07.2005
Busonis "Entwurf...": Horizonte der historischen Musikwissenschaft um 1900, Konsonanzbegriff, scheinbare Tonartenvielfalt im temperierten System, Dur und Moll, Einheit aller Tonarten, Vielfalt der Skalen, Gesichtspunkte zur Erweiterung des Tonsystems, Mikrointervalle, Fragen des Instrumentenbaus, Tragweite und visionäre Kraft der Busoni'schen Schrift; Giacinto Scelsi (1905 - 1988) "Pranam" für Kammerensemble (1973)

12.07.2005
"Mikrointervalle" und "neue Tonalität": Giacinto Scelsi "Konx-Om-Pax" für großes Orchester (1969), biografische Hintergründe; die "Spektralisten": Tristan Murail (* 1947), Gerard Grisey (1946 - 1998, "Modulations" für großes Orchester, 1978); Repräsentant der jüngsten Generation: Thomas Beimel (* 1967) "sumak" für zwei Violen (2002); der Einfluß asiatischer Musikkulturen als Tor zur Mikrotonalität; "neue Einfachheit": der estnische Komponist Arvo Pärt (* 1935) "Fratres" für Violine und Klavier (1977); "afrikanischer Minimalismus": der Südafrikaner Kevin Volans (* 1949): Streichquartett "White man sleeps" (1986)