Repetitorium Grundkurs Musik SS 2007

Neue Musik nach 1945
Personen: fett - Hörbeispiele unterstrichen - wichtige Begriffe in ""


30.01.2007
Ästhetische Tendenzen nach 1945, Rationalismus, Veränderungen im Weltbild unter dem Eindruck von Relativitätstheorie und Quantenmechanik, der Einfluß von Igor Strawinskis "Le Sacre du Printemps", zum Begriff der musikalischen "Avantgarde", die "Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik", "Serialismus" und "Aleatorik", Karlheinz Stockhausen (* 1928) "Zeitmasze" für 5 Holzbläser (1955/56), gekrümmtes Metrum im "Klavierstück I", Klaviermusik als Skizze seit Beethoven, Pierre Boulez (* 1925) "Le Marteau sans Maître" (1954); Boulez als Dirigent und Kulturfunktionär, Bayreuth, "Centre Pompidou", IRCAM ("score following project"), aleatorische Prinzipien in der aktuellen Jingle-Produktion, Werner Heider und die Neue Musik in Franken

13.02.2007
Elektronische Musik: wichtige Studios, Aufwand, Verfahren, Konsequenzen für die Notation von Musik; Studio des WDR Köln (Herbert Eimert, Gottfried Michael Koenig): Karlheinz Stockhausen "Kontakte", "Gesang der Jünglinge im Feuerofen", Osaka-Projekt: Kugelauditorium EXPO 1970; Phasen, "Musique concrète" in Frankreich: Pierre Schaeffer (1910 - 1984), Pierre Henry; Neubewertung der Kategorien "Zeit" und "Raum", Alvin Lucier (* 1931) "I am sitting in a room" (1969): Erforschung von Raumresonanzen, Auswirkungen auf die Musikelektronik der Gegenwart

27.02.2007
Stockhausens Wandlungen: Serialismus und Elektronik, Einflüsse indischer Kultur und "intuitive Musik", Opernprojekt "Licht"; "Stimmung" für 6 Vokalisten (1968): indische Klangkosmologie und der Gott "Shiva", Vokalkreis und Formanten, Affekttypologie und Zahl, antike und barocke Traditionen, Neue Musik und Tradition, Neue Musik und Naturwissenschaften; Iannis Xenakis (1922 - 2001) Biografisches, zum Mythos von Prometheus

06.03.2007
Stockhausen "Unsichtbare Chöre" aus der Oper "Donnerstag" aus "Licht" (1979), Würdigung; Iannis Xenakis "Phlegra" für Kammerensemble (1976), der Architekt Le Corbusier (1887 - 1965), der Dirigent Hermann Scherchen, das Gravesaner Experimentalstudio, Luigi Nono (1924 - 1990), Mathematik, Architektur, Stochastik, Chaostheorie, Mandelbrot-Mengen und Fraktale, zum Problem der Erzeugung komplexer Hüllkurven, "Futurismus", "Bruitismus", Struktur und Gefühl, antike griechische Mythologie und Philosophie, Musik und Architektur in der Antike

13.03.2007
Musik und Architektur: zur Geschichte des Proportions-Begriffs, Pythagoras, Leonardo da Vinci u. a., neue Systeme; die "Harmonik" der griechischen Tempel in Paestum, musikalische Intervallverhältnisse in der Kathedrale von Chartres, die "Musik" des Malatesta-Tempels in Rimini, der Dom San Marco in Venedig und die Enstehung des Raumklangs, Bauten von Le Corbusier und Iannis Xenakis, der Architekt Frei Otto; Stockhausens Osaka-Dokumente u. a.

20.03.2007
Hans Kaysers (1891 - 1964) harmonikale Forschungen, die Tonzahlen des Archytas von Tarent (428 - 347 v.Chr.); Iannis Xenakis "Metastasis" für großes Orchester (1955); György Ligeti (* 1923) "Atmosphères" für großes Orchester (1961): Clustertechnik (diatonisch und chromatisch), Mikropolyphonie, filigrane Aufteilung des Streicherapparates; "Continuum" für Cembalo (1968): metrische Proportionsbildungen, die Rolle des Interpreten, Komponisten suchen nach extremen Konzeptionen, 2. Streichquartett (1968), 3. Satz ("Come un meccanismo di precisione"): Überlagerung unterschiedlicher Tempi; auf der Suche nach der klanglichen Tiefendimension von Sprache: der italienische Komponist Luciano Berio (1925 - 2003): "Sequenza III" für Frauenstimme in der Interpretation von Cathy Berberian

27.03.2007
Grundsätzliches zur elektronischen Klangsynthese - additive Synthese: Formung komplexer Spektren durch gewichtete Sinussummen; grundlegende Wellenformen (Sinus-, Sägezahn-, Rechteck-, Dreiecksschwingung); subtraktive Synthese: Filterung von Rauschen oder obertonreichen Klängen, Filtertypen: Hoch-, Tief-, Bandpassfilter, Cutoff-Frequency, Center-Frequency, Resonanz; John Cage (1912 - 1992): "The Perilous Night" (1944) for Prepared Piano: Präparationstechniken, Biografisches, Schüler bei Schönberg, Daisetz Teitaro Suzuki, Buddhismus, der Tänzer Merce Cunningham, Zufall, Texte, "Indeterminacy" (1958), "Streichquartett" (1950), Happening und Performance, europäische Schwierigkeiten mit Cages Denken: Missverständnisse, Traditionslosigkeit? Ziel der Musik, Entsubjektivierung

24.04.2007
John Cage "Variations I" (1958), Versenkungspraktiken des Zen-Buddhismus, Eugen Herrigel "Zen in der Kunst des Bogenschiessens", Cage als Sprecher, "Atlas Eclipticalis" für großes Orchester, Texte, Happening und Performance, amerikanische Traditionen: Henry David Thoreau (1817 - 1862), Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882), Architekturkonzepte von Buckminster Fuller (1895 - 1983), Medientheorie des Marshall McLuhan (1911 - 1980), Ziel der Musik, Entsubjektivierung

08.05.2007
"The New York School" und der Begriff der Stille, Christian Wolff (* 1934) "For Prepared Piano" (1951); Komponieren heißt Entscheiden; Jacques Monods (1910 - 1976) Schrift "Zufall und Notwendigkeit" (1970); Morton Feldman (1926 - 1987) "For Bunita Marcus" für Klavier (1985), flexible Zeitstrukturen, Arbeitstechniken; Giacinto Scelsi (1905 - 1988) "In Nomine Lucis" für Orgel (1974); "Mikrointervalle" und "neue Tonalität", biografische Hintergründe

15.05.2007
verformte und inhomogene Zeiträme: Morton Feldman "Crippled Symmetry" für Flöte, Klavier und Vibraphon (1983); das Energiefeld im Inneren eines einzelnen Tons: Giacinto Scelsi "Gloria" aus "Tre Canti Sacri" für 8 Solostimmen (1958), gregorianische Anklänge; "Konx-Om-Pax" für Chor und großes Orchester (1969); Stanley Kubrick verwendet György Ligetis Musik ("Requiem" u. a.) in "2001: A Space Odyssey" (1968): Episode "Jupiter and beyond ...", Film als Zeitkunst, Film und Musik

22.05.2007
"Minimalismus", Anfänge in der amerikanischen Malerei, Steve Reich (* 1936): frühe Tonbandstücke, Einfluss der musique concréte, Einflüsse indonesischer und afrikanischer Musik, "Drumming" (1971), Komposition mit "patterns", Kanontechnik und kontinuierliche Verschiebungen; Nähe und Abgrenzung zur Popmusik, U- und E-Musik und das Verschwinden der Grenze, Motivationen zur Musikproduktion in unterschiedlichen Kulturen

19.06.2007
Steve Reich "Early Works: Come Out": zur Ästhetik der Wiederholung; Minimalismus und klassisches Klangbild: "The Desert Music" (1984), Oratorium für Chor und Orchester, Steve Reich und die DJ-Kultur; der Minimalismus des estnischen Komponisten Arvo Pärt (* 1935): "Arbos" und "An den Wassern zu Babel" (1987), modales Komponieren, Gestus des orthodoxen Mönchs, Fortschrittsskepsis, Zusammenarbeit mit dem Hilliard-Ensemble; Aufdeckung der vielschichtigen Ausdrucksnuancen der menschlichen Stimme: die amerikanische Sängerin, Komponistin, Choreografin und Performance-Künstlerin Meredith Monk (* 1942 - "Songs from the Hill", 1976 und "Dolmen Music", 1981)