Repetitorium Oberstufe 12 Musik – WS 2017/18

Musik und Tradition

Personen: fett - Hörbeispiele unterstrichen - wichtige Begriffe in " "


16.10.2017
Abgrenzung gegenüber der Ästhetik des 19. und Suche nach neuen Ausdrucksformen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, die allgemeine Stimmung vor Beginn des ersten Weltkriegs, Bartoks musikethnologischer Ansatz, Marinettis "Futuristisches Manifest" (1909), rauschhafter Zukunftsglaube, Emanzipation des Geräuschs, die "Intonarumori" des Luigi Russolo (1885 - 1947), neue Partiturbilder, Grenzüberschreitungen zwischen den Künsten, "Klangskulptur", "Klanginstallation", Erweiterung des klassischen Orchesters um industrielle und elektronische Klänge, Edgar Varése (1883 - 1965): "Amériques", kompositorischer Anspruch; zur Kontroverse zwischen "Programmmusik" und "absoluter Musik" im 19. Jahrhundert; musikalische Elemente der Avantgarde in der Filmmusik

09.10.2017
Fugen-Reminiszenzen im 19. und 20. Jahrhundert: Versuch der Verbindung mit dem Sonatenprinzip, "neuer poetischer Gehalt", Ludwig van Beethoven (1770 - 1827) "Fuge aus der Hammerklaviersonate Nr. 29 in B-Dur op. 106, 4.Satz" (Grigori Sokolow), Themengestalt und spieltechnische Herausforderungen; archaische Melodik und kontrapunktische Verarbeitung, Béla Bartók (1881 - 1945) "Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta, 1.Satz", 1936 (Chicago Symphony Orchestra, James Levine), schrittweise Erschließung des chromatischen Tonraums durch quintengeschichtete Einsätze, der Quintenzirkel und der Zusammenhang zwischen Themenbau und formalem Konzept; das musikalische Werk des mexikanischen Komponisten Conlon Nancarrow (1912 - 1997, "Study for Player Piano No. 21: Canon X"), zur Tradition mechanischer Klaviere, "Welte-Mignon-Reproduktionsklavier", pneumatische Technik, Stanzmaschinen, Rückgriff auf alte polyphone Verfahren, kompromißloser Umgang mit Zeitverläufen und -proportionen, "Study for Player Piano No. 40: Canon e/π"

02.10.2017
"Kontrapunkt": frei, gebunden, einfach und mehrfach, Kombinationsmöglichkeiten, Gestaltänderungen eines musikalischen Gedankens: "Grundform", "Umkehrung", "Krebs", "Krebsumkehrung", "Augmentation", "Diminution"; Bach-Orte, Biografisches, die Bach-Söhne, besonders Carl Philipp Emanuel Bach (1714 - 1788) und der "empfindsame Stil", die "Mizler'sche Sozietät" in Leipzig, Bach-Werke ab 1740: "das Musikalische Opfer" als ein Höhepunkt barocken Kontrapunkts, zur Entstehung, "Thema regium", ästhetisches Konzept, daraus "Dreistimmiges Ricercar", "Canon cancricans", "Canon per augmentationem, contrario motu", "Canon per tonos", zukunftsweisende Intervallstrukturen

25.09.2017
Johannes Menke "Kontrapunkt I – die Musik der Renaissance" (2015) und "Kontrapunkt II – die Musik des Barock" (2017); Gottfried Wilhelm Leibniz (1646 - 1716, "prästabilierte Harmonie", binäres Zahlensystem …), der ideelle Hintergrund der Fugen J. S. Bachs; Ästhetik der Zahl gegenüber gegenwärtigem Pragmatismus; schrittweises Enthüllen eines musikalischen Grundgedankens in der Fuge gegenüber dynamischer Entwicklung gegensätzlicher Prinzipien in der Sonate; harmonisches Konzept der c-moll-Fuge aus dem "Wohltemperierten Klavier, Band I"; Vielfalt der polyphonen Strukturen in den Bach'schen Fugen: Analyse der Fuge in d-moll WK I ( Sviatoslav Richter), zum Notenbild des polyphonen Satzes für Tasteninstrumente, Schwierigkeiten der Ausführung, die Motive von Thema und Kontrapunkt, Gestaltänderungen (Umkehrung), Engführungen, Stimmverdoppelung, abschließendes Resümee

18.09.2017
"Fuge" (Barock) und "Sonate" (Klassik, Romantik) als zentrale Formprinzipien der jüngeren europäischen Musikgeschichte; Weiterführung der polyphonen Tradition vor harmonisch reicherem Hintergrund, das Konzept des einen statischen Themas, (Monothematik), J. S. Bachs Fugenkompositionen und das "Mathematische", die Anlage der beiden Bände des "Wohltemperierten Klaviers", daraus (Bd. I) "Präludium und Fuge in c-moll" (Sviatoslav Richter), Idee des "Präludiums", Strenge der Fugenform, konsequente Entfaltung des Satzes aus wenigen Grundgedanken (Thema, Kontrapunkt); der Bau des Themas, Abgrenzung, Dux und Comes, tonale und reale Beantwortung, Struktur des Kontrapunkts, gegenseitige Beziehungen der einzelnen Motive untereinander, Konzept der Gesamtform, Exposition, Durchführungen, Zwischenspiele mit thematischem Material und in freier Gestaltung, Orgelpunkt; Unterschiede zur Sonate