Repetitorium Oberstufe 12 Musik – WS 2019/20

Musik und Tradition

Personen: fett - Hörbeispiele unterstrichen - wichtige Begriffe in " "


06.12.2019
Aktuelle Ballett-Produktionen am Staatstheater Nürnberg; zum kulturgeschichtlichen Hintergrund der Zeit vor dem 1. Weltkrieg: "Jugendstil" und "Symbolismus" in Literatur und Malerei, Claude Debussys Oper "Pelléas et Mélisande" (UA 1902) nach dem gleichnamigen Schauspiel von Maurice Maeterlinck, antiwagnerianischer Duktus in Orchestersprache und Behandlung der Singstimmen; der russische Universalist und Maler Nicholas Roerich (1874 - 1947), der Tänzer und Choreograph Vaslav Nijinsky (1888 - 1950), Rekonstruktion seiner Choreographie zum hundertjährigen Jubiläum der Uraufführung von Strawinskys "Le Sacre du Printemps" im Jahr 2013, der Dirigent Waleri Gergijew

15.11.2019
"Tonalität" und "Atonalität", allmähliche Herausbildung der Begriffe "funktionale Harmonik" und "Kadenz" seit Gioseffo Zarlino, Auflösungstendenzen um die Wende zum 20. Jahrhundert: impressionistische Harmonik, Richard Wagners "Tristan und Isolde", neue Akkordstrukturen, "Bi-" und "Polytonalität"; "Atonalität" als Negation, Arnold Schönberg "Verklärte Nacht", "Kammersymphonie op. 9", "6 kleine Klavierstücke op. 19", "Suite für Klavier op. 25"; Konzepte zur Überwindung der Atonalität durch neue Formprinzipien: Zwölftontechnik als logische Konsequenz der gleichstufig temperierten Stimmung, Grundreihe, Umkehrung, Krebs und Krebsumkehrung, die Transpositionsreihen, Wiederholungsverbot, Vielfalt der möglichen Reihen; Begrenzung des Reihendenkens in der Neuen Wiener Schule auf Melodik und Harmonik; Aktualität des Reihenkonzepts

08.11.2019
Zur Aktualität des Bach'schen Werks: Douglas R. Hofstadter "Gödel, Escher, Bach: ein endloses geflochtenes Band" (1985); die Neue Wiener Schule, stilistische Phasen, der Bach-Bezug: Anton Webern (1883 - 1945) "Ricercar à 6", die Schönberg'sche "Klangfarbenmelodie", Alban Berg (1885 - 1935) "Violinkonzert", der Bach-Choral "Es ist genug", die Grundreihe (Dreiklangszellen, Ganztonleiter), das Quintenmotiv des Anfangs, subtile Einbindung von Choralmelodie und Choralsatz; zur Biografie Arnold Schönbergs (1874 - 1951), Grundhaltung des Expressionismus, "Emanzipation der Dissonanz"

25.10.2019
Biografischer Rahmen des Bach'schen Spätwerks, der Universalgelehrte Gottfried Wilhelm Leibniz (1646 - 1716) prägt den Zeitgeist des Barock ("prästabilierte Harmonie", Infinitesimalrechnung, binäres Zahlensystem …), der Leipziger Gelehrtenzirkel der "Mizler'schen Sozietät", Spekulation und mathematische Abstraktion, aus dem "Musikalische Opfer": 2 Violini in unisono", Canon per tonos", Canon per motum contrarium", "Canon per augmentationem, contrario motu", zukunftsweisende Intervallstrukturen, Entwicklung der "temperierten" und der "gleichstufigen Stimmung", äquidistanzielle Teilung des Oktavraums, die Arbeiten des Andreas Werckmeister (1645 - 1706) und des Johann Philipp Kirnberger (1721 - 1783)

18.10.2019
Schrittweises Enthüllen eines musikalischen Grundgedankens in der Fuge gegenüber dynamischer Entwicklung gegensätzlicher Prinzipien in der Sonate; Vielfalt der polyphonen Strukturen in den Bach'schen Fugen, "Kontrapunkt" (frei, gebunden, einfach und mehrfach, Kombinationsmöglichkeiten), Gestaltänderungen eines musikalischen Gedankens: "Grundform", "Umkehrung", "Krebs", "Krebsumkehrung", "Augmentation", "Diminution"; Analyse der Fuge in d-moll WK I ( Sviatoslav Richter), zum Notenbild des polyphonen Satzes für Tasteninstrumente, Schwierigkeiten der Ausführung, die Motive von Thema und Kontrapunkt, Gestaltänderungen, Engführungen, Stimmverdoppelung, abschließendes Resümee; Bach-Werke ab 1740: "Kunst der Fuge" und "das Musikalische Opfer" als Höhepunkte barocken Kontrapunkts, Biografisches zur Entstehung, die Bach-Söhne und der "empfindsame Stil", Carl Philipp Emanuel Bach (1714 - 1788) und das Musikleben am Hofe Friedrichs des Großen im Schloß Sanssouci in Potsdam, der Besuch des "alten" Bach, "Thema regium", ästhetisches Konzept, daraus "Dreistimmiges Ricercar", "Canon cancricans"

04.10.2019
"Fuge" (Barock) und "Sonate" (Klassik, Romantik) als zentrale Formprinzipien der jüngeren europäischen Musikgeschichte; Weiterführung der polyphonen Tradition vor harmonisch reicherem Hintergrund, das Konzept des einen statischen Themas (Monothematik), J. S. Bachs Fugenkompositionen und das "Mathematische", die Anlage der beiden Bände des "Wohltemperierten Klaviers", daraus (Bd. I) "Präludium und Fuge in c-moll" ( Sviatoslav Richter), Idee des "Präludiums", Strenge der Fugenform, konsequente Entfaltung des Satzes aus wenigen Grundgedanken (Thema, Kontrapunkt); der Bau des Themas, Abgrenzung, Dux und Comes, tonale und reale Beantwortung, gegenseitige Beziehungen der einzelnen Motive untereinander, Konzept der Gesamtform, Exposition, Durchführungen, Zwischenspiele mit thematischem Material und in freier Gestaltung, Orgelpunkt; Unterschiede zur Sonate

27.09.2019
Elemente der Strawinsky'schen Musiksprache: "Quodlibet" und "Collage", extreme Instrumentallagen, pulsierende Flächen, additive Rhythmik, ungewohnte Taktarten und -wechsel, neue Anforderungen an ausführende Musiker und Tänzer, "Bi-" und "Polytonalität", Oktav-Quint-Quart-Schichtungen, "modale" Skalen, "Pentatonik", "Ganztonleiter", Einflüsse der Musik des französichen Impressionismus, besonders Claude Debussys (1862 - 1918), "Le Sacre du Printemps" ("Das Frühlingsopfer" – Ausschnitte: "Vorboten des Frühlings", "Tanz der Erde", "Heiliger Tanz der Auserwählten" u.a.): allgemeiner Hintergrund, der russische Symbolismus, Wiederbelebung heidnischer Naturrituale, Sergej M. Gorodeckij (1884 - 1967) "Man errichtet Jarila", Umstände der Pariser Uraufführung 1913, Kontrast zu europäischen Kulturtraditionen, Stimmung des Vorspiels, die Rolle des Werks im aktuellen Konzertleben, der Dirigent Simon Rattle (* 1955), das Filmprojekt "Rhythm is it!" (2004)

20.09.2019
Futurismus in der russischen Avantgarde der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts: Alexander Mossolow (1900 - 1973) "Die Eisengießerei", Biographisches, Volksmusik und sozialistischer Realismus; Futuristische Aspekte in Arthur Honeggers (1892 - 1955) mouvement symphonique "Pacific 231", Le Group des Six; Igor Strawinsky (1882 - 1971) und Sergej Diaghilew (1872 - 1929) und die Suche nach neuen Konzepten des Tanzes, "Ballett Russes", Abgrenzung gegenüber dem klassischen Ballett (geprägt durch Peter Tschaikowsky), die frühen Ballette, "der Feuervogel", "Petruschka", Inhalte, musikalische Abkehr vom romantischen Stil, Betonung des Klangs gegenüber der Melodie, "Zitat" und "Collage", Einbeziehung des Banalen

13.09.2019
Elemente totalitärer Kulturideologien des 20. Jahrhunderts; Abgrenzung gegenüber der Ästhetik des 19. ("Unbeweglichkeit", "Ekstase", "Schlaf") und Suche nach neuen Ausdrucksformen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, Marinettis "Futuristisches Manifest" (1909), Faszination der Geschwindigkeit, rauschhafter Zukunftsglaube, Emanzipation des Geräuschs, Aufhebung des gestuften Tonraums, die "Intonarumori" des Luigi Russolo (1885 - 1947), neue Partiturbilder, Grundkonzept digitaler Sequencer, Ambivalenz des Futurismus und italienischer Faschismus, Edgar Varése (1883 - 1965): "Amériques", Erweiterung des klassischen Orchesters um industrielle und elektronische Klänge, Aufwertung des Schlagwerks